— 26 — 
Wenn ich Marbach in seinem Wirken als Freimaurer 
darzustellen versuche, so bemerke ich im Allgemeinen, 
dass der Schwerpunkt seiner Thätigkeit in der inneren 
Hebung seiner Loge und der Freimaurerei überhaupt, in 
der Förderung der Brüder in allen maurerischen Tugen¬ 
den liegt, dass er in Bezug hierauf nicht nur seiner 
Loge zur hohen Ehre gereichte, sondern das Ansehen 
derselben wesentlich erhöhte, sowie dass sein Ruf als 
• maurerischer Redner und Schriftsteller weit über die 
Marken Leipzigs, ja über die Grenzen Deutschlands hin¬ 
ausreichte. Ich werde auch auf dieses Wirken Marbach's 
in den nachfolgenden Blättern das Hauptgewicht legen, 
zunächst aber seine Thätigkeit für das äussere Gedeihen 
seiner Loge in kurzen Umrissen zeichnen. 
III. 
Br Marbach's Wirksamkeit als Mstr v. St. für 
die äusseren Angelegenheiten seiner Loge. 
Die 1776 gegründete bis 1808 unter der Grossloge 
von Deutschland in Berlin arbeitende und von da ab selbst¬ 
ständige Loge Balduin hatte in den ersten 35 Jahren 
ihres Bestehens sich durch mancherlei Wirrsale durch¬ 
kämpfen müssen, mehrmals war ihr Bestehen sogar in 
Frage gestellt gewesen; erst unter der Hammerfiihrung 
der beiden Brüder Christian Gottlob Limburger (1809 bis 
1811) und Jacob Bernhard Limburger (1811—1816) hatte 
sie sich zu consolidiren angefangen; recht festen Bestand 
nach innen und aussen gewann sie aber unter der 21 jäh¬ 
rigen Leitung des Brs Wilhelm Friedrich Goetz, unter dem 
auch ihre noch jetzt segensreich wirkenden Wohlthätig-