6m e jNfacbricht aus dem fckk. 
■ Und nun seid her,lick gegrüßr und cefüf: t von Puren, n 
rn zum 
fd;!ic6t der PeltoofuTtei. den 
lebt, 
nen 
Feldwebel beförderten Sohn und Bruder Gerhard 
der Vater soeben gelesen bat. . . 
.Gottlob, endlich wieder einmal eine Nachricht von uni er: m A.tcitcn. er 
und es geht ihm gut", seufzt die Mutter und wischt sich die '.ruckt geworden 
„Ein tapferer Junge", fügt der Vater hinzu. »der des Kai'erö V.od mit Euren 
trägt und auf den wir alle stolz sein können!" 
„Hurra, burra, mein Bruder itt Feldwebel geworden", wbnt ! irt. Jen »m 
p^t seinem Helm selbst schon als ein Soldat iüblt. „uu wollet glc.ch ein: «reidpost- 
n?s. und er kommt wieder nach HauS 
und — — und-denkt, er kriegt 
Prügel, und-dann-dann ist 
Besuch da-und-und er kriegt 
keine, das ist Glück!" 
Die Angst vor dem Stock. Bei den 
kleinen A-Ä-C-Scluitzen in der Dorfschule 
will das Lesen nicht recht klappen. Dem 
Ldhrcr reißt die Geduld und er droht mit 
dem Stoch In großer Angst ruft nun 
einer der Kleinen: „Hau' mir man bitte 
nich, ick' bring' dir ooch 'ne junge Katze 
mit!" 
Nus Grctchens Auffatzheftr „Eine 
große Torte wurde aufgetragen, worauf 
sich alle setzten." 
j O O Nüffc zum Knachcn. O O 
Cleichklang. 
Von den Diplomaten werden wir be« 
raten. 
Die Musikkapelle hat uns stetszur Stelle. 
Gut sie der erreichet, der sich fleißig 
zeiget. 
Geld ist's. und vorhande: wohl in allen 
Landen. 
Kapscl-Rä< !. 
Wir schmücken die Ringe der Frauen und 
„gleichen 
Den Tränen", so glänzend und dennoch 
— kalt: 
Doch nirunst du das er::c und letzte der 
Zeichen: 
Erscheint dir ein herrlicher. Baum im 
Waid. 
Kürzungs-Rätsel. 
karte schreiben. Wie chornehm die Adresse klingt: „An den Herrn Feldivebel Gerhard 
Ziegler." Darüber wird sich selbst der Kaiser f^uen!" . ^ „ 
„Eick Feldwebel friert aber auch", meint Schwester Grete bedächtig, „deshalb 
will ich fit feig stricken, damit er schnell Kopfhaube und totrümpfe bekommt." 
So irrt.it sich alt und jung der günstigen Nachricht, und alle sind sich darin 
einig, den: tapferen Soldaten da draußen es an nichts fehlen zu lassen und ihm viel 
Nützliches zum Weihnachtsrest zu schicken. 
Ick bin Tierchen, winzig klein. 
Und kan» dir doch recht lästig sein. 
Nimmst du den Kopf vom Rumpf ge- 
sn wind. 
Zittert mein Laub im Abendwind. 
(Auflösungen folgen in nächster Nummer 
von „Nach der Schule".) 
i 
, Kunterbunt. 
Das Slickzahl - Spiel. Jeder Mit- ' 
spielende wählt eine der Zahlen von. 
0 bis 9. bei noch mehr als zehn Mit- j 
spielenden können einige der Zahlen auch! 
doppelt gewühlt werden, Jeder muß sich > 
seine Zahl genau merken, das ist die! 
Hauptsache iür das Spiel. Nun tritt der; 
Rechenmeister in die Dritte der Spielenden 
und hält einen Bortrrg oder erzählt eine 
Geschichte, in der möglichst viele Zahlen - 
enthalten sind. Jedesmal wenn er eine 
Zahl nennt, so muß der Vertreter 
der betreffenden Ziffer aäfstehen und 
eine tiefe Verbeugung machen, -Beim 
Nennen einer mehrstelligen . Zahl 
stehen natürlich die Vertreter einer 
jeden Ziffer, die in der Zahl enthalten 
sind, auf. z. B. bei 348, die sich 3, 4 und 
8 gewählt haben. Eine zu diesem Spiel 
passende Erzählung für den Rechenmeister 
ist die folgende: Fröhlich spielten die fünf 
Kinder des Geheimrats im Garten. Fritz 
und Kurt, die beiden großen Buben von 
13 und 10 Jahren, waren als zwei mutige 
Pferde vor den hübschen kleinen Wagen ge 
spannt, den der liebe Vater seinen fünf 
„Rangen" erst vor vier Tagen geschenkt 
hatte. In dem Wagen saß Lore, die Jüngste 
im Bunde. Ein nettes Ding, das am 8. Mai 
des Jahres 1908 geboren worden war, das 
also bald fünf Jahre alt wurde. Elsa und 
Anni, zwei nette Mädchen von 7 und 
ö Jahren, spielten mit drei großen Bällen, 
plötzlich fiel es Elsa ein, daß sie ja ganz 
vergessen hatte, ihre Rechenaufgabe zu er 
ledigen. Schnell eilte sie hinauf in das 
große Kinderzimmer, öffnete eine» der 
vier Schränkchen, holte eins. zwei, drei 
ihren Schulranzen hervor, und * nach 
wenigen Augenblicken beugte sie sich über 
I ihre Arbeit und schrieb sauber und flar ^ Huflc.'ungcn aus voriger Kummer. 
I onf die schwarze Schiefertafel ihre Rechen- Silbenrätsel: Blaubart. 
mvel: ölt, und 236 ist 746: 198 und Buchstabenrätsel: Fall. Wall. Bc 
288 ist 480: 193 und 234 ist 427: 678 und Hall. 
)03 ist 781 Mw. ' Schieberätsel: 
Bcbulbumor. 
In einer Klasse hat der Lehrer vom z 
Glück gesprochen. „Run. Buben, babt | 
ibr's verstanden? Karl, gib mir einmal: 
em Beispiel, was Glück ist." Karl: „Na, \ _ . 
wenn einer weggelaufen ist ohne Erlaub- Ergänzungsrätsel: Spaten, Spatzen. 
Hclgo .land, * 
P<\t ersburg, 
Li ssa. 
Sali sbury, 
En: ilia, 
Gra nson, 
Kreta z-'»e. Geller!, Lessim 
Rriegs-Luchdild. 
Wo find die Maschinengewehr-Posten? 
.ie Auslösung folgt in u.ier der nächsten Nummern^