4. Behörden und Inhalten der Stadt Fulda. Magistrat. Die Diensträume der städtischen Behörden wurden am 17. Mai 1900 vom Rathaus, Friedrichsrnarkt 1, in das Stadtschloß, südwestlichen Flügel, verlegt. Der Magistrat hielt dort am 19. Mai 1900 und die Stadtverordneten am 11. Juni 1900 ihre erste Sitzung. Oberbürgermeister Dr. gur. Georg Antoni, Kommunalland ­ tagsabgeordneter. Sprechstunden an Wochentagen von 10—12 Uhr Vormittags. Erster Beigeordneter: Kaufmann Robert Kircher. — Zweiter Beigeordneter: Rentner August Müller. Stadträte: Fabrikant Karl Kramer, Kaufmann Karl Rein ­ hardt, Fabrikbesitzer Richard Schmitt, Kaufmann Wilhelm Stöhr, Metzgermeister und Gastwirt Ignaz Veldung, Fabrikbesitzer Hermann ^osevb Wabler Schriftführer: Stadtsekretar Jäckel. SLadLoei orrdnetenver s ammlung. Stadtverordnetenvorsteher: Rechtsanwalt und Königl. Notar Rudolf Gegenbaur. Stellvertreter: Bankier Otto Goebel. Stadtverordnete: Kaufmann Karl Arnd, Fabrikarbeiter Philipp Axt, Kaufmann. Heinrich Büttner, Fabrikdirektor Gustav Dux, Fabrikant Max Eickenscheidt, Kaufmann Nathan Eschwege, Färber ­ meister Karl Euler, Fabrikant Hermann Falke, Schlossermeister Ludwig Fleischmann, Zinimermeister Joseph Fritz, Kaufmann L. M. Halbleib, Maurer Wilhelm Helker, Gärtner Bernhard Jahn, Zahn ­ techniker Joseph Kapp, prakt. Arzt Dr. Hermann Kind, Kaufmann Karl Kräh, Vorschußvereins-Direktor Karl Künstler, Maler- und Lackierermeister Philipp Neidhardt, Fabrikant Ferdinand Neitzert, Sanitätsrat Dr. Wilhelm Naabe, Heizer Karl Reith, Elektrotechniker Ferdinand Schneider, Bierbrauereibesitzer Joseph Schultheis, Metzger ­ meister Anton Schwarz, Hosmetzgermeister Georg Ignaz Schwarz, Kaufmann Philipp Siebert, Hofbäckermeister Peter Simmer, Elektro ­ techniker Benedikt Trabert. Schriftführer: Sparkasserechnungsführer Wehner. Stellvertreter: Steuersekretär Trabert.