— 141 — und Redner, wie es nicht minder zur Selbsterbauung für jeden Bruder diont." An der Säule der Weish e it. 37 Vorträge, die theils bei festlichen Gelegenheiten, theils in Unterrichts¬ logen gehalten wurden. (Bauhütte.) „Das Werk enthält auch in den polemischen Vorträgen manches Beherzigenswerte und bekundet in den übrigen alle jene Vorzüge in Form und Gehalt, welche den Erzeugnissen des gefeierten Stuhlmeisters den verdienten Ruf verschafft und bleibenden Werth sichern." (Freimaurerzeitung.) „Es ist eine Sammlung [der bedeu¬ tendsten Logenvorträge. Bekanntlich hat Br Marbach wie Wenige die Gabe, in kräftigen Zügen das Wesen der Frei¬ maurerei zu erfassen, und ihm stets wieder eine neue Seite ab Zugewinnen, so dass der Gegenstand niemals ermüdet und in den einzelnen Betrachtungen keine Einförmigkeit den reinen Genuss an den erhabenen Gedanken stört, die dem Leser vor¬ geführt werden." Sylvesterreden, gehalten vor Freimaurern und deren Angehörigen. (Freimaurerzeitung.) „Was der Verfasser bietet, ist aus verborgener Tiefe geschöpft und zugleich anschaulich vor die Augen gestellt, es ist sonnenhell und zugleich feurigwarm, es ist abgezogene innere Gedankenfülle und zugleich im Leben anwendbare Wahrheit. Br Marbach ist ein Baum, an dem die Früchte der Philosophie und die Blüthen der Dichtkunst prangen." Freisteine. Zum Gebrauch in Lehrlingslogen. Sie enthalten eine reiche Nachlese zu Agenda J und sind gleichsam als eine Fortsetzung derselben zu betrachten. (Berliner wöchentl. Anzeiger.) „Der Verfasser bietet uns mit diesem Büchlein gleichsam ein Testament seines thätigen freimauierischen Lebens, aus welchem ersichtlich, dass in dem alten Bruder ein immer junges Herz schlägt. . . . Die edle meist epigrammatische Form wird von einem frischen, freien und fröhlichen Geiste durchweht." (Orient.) „Gewohnt nur Gutes in Marbach's Werken zu