nach Cassel zurück ; von diesem einen aber , sowie später von einem dort gefundenen Steinbeil wurden dem Casseler Museum Abgüsse zur Vervollständigung der Stückzahl überlassen . Endlich wurde noch in demselben Jahre das interessante Urnenfeld Kemmerich bei burg , auf welchem der dortige Geschichtsverein verschiedene jetzt im Museum vereinigte Funde ( Taf . 1 . Fig . 20—28 ) gemacht , durch je 4 , 20 Schritt lange , 3 / t m breite und tiefe Gräben , deren je drei sich in der Mitte kreuzten , an zwei 30 Schritt von einander entfernten Kreuzungspunkten und durch 8 verschiedene Hundgräben in einem Flächenraum von 500 zu 100 Schritt untersucht und dabei gestellt , dass dieser grosse nach Südosten belegene Abhang des sogenannten Hemmerich wenigstens in dieser Ausdehnung durchweg mit zerkleinerten Urnenscherben durchsetzt ist , deren Zerstörung muthmasslich vom llüsselvieh herrührte . Bedeutendere Funde , namentlich die ganzer oder noch zu reconstruirender Urnen wurden nicht gemacht . J ) ie Ausgrabungsreisen des Jahres 1878 stehen noch aus . Zu erwähnen aber ist das Geschenk einer bei Bebra gefundenen Urne durch Herrn Gasthofsbesitzer Schlüter daselbst ( Taf . III . Fig . 50 ) und einiger bronzenen Ringe durch Herrn Oberförster F ab er in Friedewald . An diese kurze Uebersicht des Werdens der Casseler Sammlung hessischer Prähistorica möge sich nun noch die Erwähnung solcher Geschenkegeber schliessen , zu deren Nennung der Text selbst keine Gelegenheit bot . Es sind dies die Herren : Regierungsrath Wendelstadt , Regierungsrath Lötz , Oberamtsrichter Knatz , Regierungsbuchhalter Brehm , Gymnasiast berger in Cassel , Oberlehrer Dr . Buchenau und Juwelier Falk in Marburg , Herr Reinhard in Hayna , Herr Oeconom Bölling in Rotenburg , Herr Pfarrer Rommel in Hofgeismar . Der Mitwirkung aller der genannten Herrn , sowie der vielen Gönner , die durch machen auf Untersuchungsfelder die unausgesetzte Fortführung der Vermehrungsarbeit erleichterten , ist es zu verdanken , wenn das Museum sich in der That jetzt als Centralsammelstelle der fahrungen über die hessischen Prähistorica betrachten darf . Es wird nun der Versuch gemacht werden , einen Gesammtüberblick über diese Erfahrungen zu geben , an welche dann endlich der zusammenfassende Catalog der Sammlung sich wird anschliessen können . Da nun beabsichtigt wird , in der Folge wenigstens jährlich einmal in den Schriften des Vereins für hessische Geschichte und Landeskunde Nachricht über alle neuen Erwerbungen zu geben , so wird die Gelegenheit jederzeit geboten sein , sich litterarisch über alle an der genannten Centralsammelstelle zusammenströmenden Erfahrungen , sowie über die einzelnen dort vereinigten Besitzstücke zu unterrichten . Uebersicht der an der Centralsammelstelle bisher bekannt gewordenen Untersuchungen und Resultate . Wenn in dem Nachfolgenden der Versuch gemacht wird zu einer Uebersicht der bisher an der Centralsammelstelle Cassel bekannt gewordenen Untersuchungen — ohne Rücksicht darauf , ob ihr Fundresultate dieser Sammelstelle selbst zugeflossen sind oder nicht — so liegt dabei die Absicht zu Grunde , wenigstens litterarisch ein solches Gesammtbild zu geben , wie es die lung selbst bieten miisste , wenn es ihr gelungen wäre , den Gesammtbesitz an sich zu ziehen . Es ist dies eine nothwendige Consequenz der Ansicht des Berichterstatters über die Zwecke der 2