— Erfheint tägliH mit Ausnahme der Sonns und Selertage. 3 Bezugs-Preis: Monatlid mit Illufiriertem Sountags-Slatt 3 69 Pfennig, desgleihen dur die Poft bezogen ausfließe 3 HG Befleligeld. + + Einzelne Nummern koften 10 Pfennig. — Telege.-Ade.: Kreisblatt Sulda, + Sernfprecher Ne, 85, A und Verlag: 7. Z. UWith’s Hofbuchdruderet, fulda, 404EEFEEESILILILSLSISSSSSSSS LESS 10LtEeereeeeeeees 038030000030200EEEESEREISS Die Einrügdungs- Sebühren befragen für den Raum einer Spaltzeile 15 Pfennig. Anpreifungen die Zeile 25 Pfennig. $ür die an der SckHäftsfielle zu erteilende Auskunft oder An- nahme von Khriftlidhen Angeboten werden 25 Pfennig berechnet. Plas- und Datenvorfheriften ohne Verbindlichkeit. Verantwortlider SdHriftleiter: Leo Uth, Fulda. 0040000 SE 00000EEEEEESSS 3 we... + U 00004 EEE Der Welt-Krieg. Die deutjhen und Öfterreichifchen Tagesberichte. W. Großes Hauptquartier, 14, Septhr. Telegramm.) - Weftlidger Kriegsfhaupleg. Unter teilweifje {ehr heftiger Tätigkeit der Artillerie verlief der Tag fonft ohne wefjentlide Sreignifle. Sin {dwadjer franzöfifdher Borftoß gegen das Schleu- jenhaus von Sapigneul, nordwefitlidh von Reims, wurde zurüdgeldlagen, . _Anf Trier, Mördjingen, Chateau-Salinz und Donau- ejdhingen wurden von feindliden Fliegern Bomben ab- geworfen, i _ Bei Donauefdhingen wurde ein Berfonenzug mit Ma- idhinengewehrfeuer bhefhoffen, Ss find einige Berfonen getötet und verlegt, Aus dem über Trier erfdhienenen Sejdhwader wurde ein Flugzeng bei Lommeringen, {üd- weitlidh von Fertich, heruntergefdhoffen, ; Deftlider Kriegsidhanplag. Siegreides Dorgehen im Often. : Heeresaruppe Des Seneralfeldmar[halls von Hindenburg. Auf der Front zwijden der Dünga und der Wilja, uordweitlidh von Wilna, find wir unter Kämpfen in wei- terem Vorgehen, 6 wurden 5200 Gefangene gemacht, 1 Sejdhüg, 17, Munitionswagen, 13 Mafdinengewehre und viel Bagage erbentet, And Öftlig von Olita madt unfer Angriff Fort- idritte, „Sm Niemenbogen, nordöftlidy von Groduo, ge- ‘8 langte die Verfolgung bis halbwegs Lida, Weiter füd- ‚3 lid) nähern wir ung dem Szezara-Abf{hnitt, Der Bahnhof Lida wurde nadts mit Bomben beworfen, Heeresaruppe des Seneralieldmarjhalls Krinzen Leopold von Bayern. Die Verfolgung gegen den Szezara blieb im Fluß. Heindlidhe Nadhhuten wurden geworfen. Heeresagruppe des Seneralfeldmarfhall3 von Madenfer. And) hier Fonnte der Feind die Verfolgung nicht auf- ; Yalten, * Ginige Hundert Gefangene wurden eingebradt. S Südöftlider Kriegsihauplag. Die Lage bei den deutjden Truppen ii unverändert. Der Öfterreichifh-ungarife TageSberitdht. : W. Sien, 14, Septbr £ verlauthatrt: n Erfies Blatt. - (Amtliches 14, September 1915. . Ruflijcher Kriegsihauplas, Co int ED it unverändert. d greift heute früh unfjere Strypa-Front an, N ah aber abgewiejen, Aud in Wolhynien find die ® Kuffen unter Heranziehung neuer Truppen an zahlreichen Stellen zum Angriff übergegangen. Während hei Nowo- Aleffiniec die Kämpfe nody andauernd, wurde der Feind bei Dubup und anı Stubiel-Abidhnitt überall unter großen Berluften zurüdgeworfen. Unjere in Litauen fämpfenden Streitfräfte über{dhritten in der Verfolgung des Gegner? Tüdlig Slonim die Grinda-Niederung. ; S SFtalienifdher Kriegsidhauplat. Nach erfolglofen italienifden Angriffen | Tage trat geftern in den großen N HDGE EM an - Zolmein eine Paufe ‚ein, Ber Plawa vertrieb ein Feuer: Aberfall unjerer Yrtillerie den Feind aus einem mehrere T ieter breiten Frontftüg, Die flüchtenden Staliener x ittenm große BVerlujte, An der Tiroler Hront wurden ; ngriffsverfuche idwädherer feindlider Abteilungen ge: tale Unfere Stellungen bei der Grenzbrücke im Vopena- Sy üdlih Schluderbady) und im Tonalgebiet abgewiefen. de fen und ganzen Herricht an der Südweitfront x Der ftekvertretende Chef des SGeneralftabes: v, Höfer, Feldmarjhaleutnant, (Nidtamtlich.) Amıtlich wird Mittwoch den 15. September 1915. 47, Jahrgang. ein Der Zufttrieg. Erfolgreiche Bejchießungen im Rigaijhen Meerbufen. W.' Berlin, 14. September. (Amtligh.) Am 12, September haben deutihe Wafferflugzeuge einen Angriff auf rujfijdhe Seeftreitfräfte im Rigaitjdhen Meerbnien und anf Niga— Dünamünde gemacht, Sines der Flugzeuge fichtete vor der Bucht ein feindlides Flugzeng-Mutter- {hiff und belegte e& mit Erfolg mit Bomben. Brandwir- fung wurde beobachtet. Sin anderes Flugzeug griff einen Beritörer mit Bomben ‚an und erzielte einen Treffer. Gin drittes eutdeekte in der Arenshurger Bucht ein Flug- zeug-Mutter[dhiff und bradte ihın 2 Treffer hei. Sinem “pierten Flugzeug, das auf Zerel einen Kampf mit zwei rufliiden. Flugzeugen zu beftehen hatte, gelang es, au einen SZerftörer heranzufommen und auf ihm einen Trefs- jer zu erzielen, Das fünfte traf zmei feindliche getandhte U-Boote vor Windan und bewarf fie mit zwei Bomben, Der Erfolg Konnte nidht fejtgeftellt werden, Das lebte Hlugzeug erzielte auf dem zum Torpedobootshau für die ruffiide Marine beitigumten Mühlgrabenwerfe in Düna- münde fedhS Treffer auf die Werkftätten und auf die Hellingen. Die Werft geriet in Brand. Cinem der Flugzeuge begegnete im Rigaijfhen Meer- bufern ein ruffiidhes Segelijdhiff, weides verfenft wurde, nachdem die Mannfcdhaft gerettet war, Der Chef des AMdmiralitabsz der Marine, London im Zeppelin: Seuer. ZZ Die furdtbaren Verheerungen in London, welche durch unfjere Beppelin-Anagriffe. angerichtet worden find, werben jekt durch den ıungefärbten Bericht eines holklän- difhen BerichteritatterS bekannt, der in London Kigt und die Anariffe unjerer Luftidhiffe Jämtlih miterlebt hat. Da wird denn unlenagbar zur Tatfache, was wir fhon lange vermutet‘ hatten: die fürdgterlichfte Angft hat ganz London gepackt; alle Straßen Fajt jedes Haus zeigen Deut: lie Spuren der Zeppelin-Bomben! — Sowie der erite Schreden3idhrei das Nahen der geifterhaften Quftichiffe angefündigt hatte, ift e& mit Londons Ruhe vorbei ge= mejen. Me Straßen beleben jidh im Augenblit mit Icdhrei- enden MeniGHenmafjen, die die Analt aus ihren Wohnun- gen getrieben hatte, alle Gloden fingen plöglih an zu Tärnten. Oben, über den Dächern der Millionenkftadt, icwebten in felbitfidherer Ruhe die Zeppeline bahin, arell lieat das Licht der Scheinwerfer auf den filbergrauen KQeibern. Und nun fommt das furchtbarite : abgefenerten Ranronaden, hunderte von Sranaten und Schrapnell8, fallen wieder fenfrecdht in die Stadt zurüd! Die Vermüfjkungen, melde die Zeppekinbomben anrichten, iverden verarößert durch dieje enaliidhen Sranaten, Die Schäden achen ins Ungemeffere, | denen beim lebten Bombardement Feine Teniterfcheibe ınehr ganz geblieben ift.. Zerichoffene Strahem in London, mit beufällig gewordenen Hänfjern, die ehemals Palälte ivaren, find überall anzırtreffen. Gaben anfere Latftanariffe auf London achabt: doner Hafenviertel find Bomben auch auf neutrale Schiffe gefallen, die gerade ihte Ladıma Iödhten; deshalb darf von jebt an das LQöjchen umd Laden von SHiffen bei Hinft- lihem LZiht nicht mehr erfolgen. Dadurch erleiden viele areße Dampfer Berfpätungemn, die jhwer ins Gewicht Fal- len. Die Londoner felbit bezeichnen e8 als ein Rätiel, daß die Beppeline umangefündiat bis nady London vor- dringen fönnen, In weiten Kreifen Londons ift Jogar die Nachricht verbreitet, daß alle bisherigen Zephpelin-Befuche nur Verfuche waren und dab man nicht überratcht jein darf, wenn eineS Ihönenm Taqe8 ein großes SGefdhmwaber Zeppeline über London erfcheint. und ganze Stadtteile vernichtet. Amiterdam, 14. Sept, (mtb. Nidtamtlich.) Aus (England eingetroffene Keifende erzählen, daß Zeppeline in der Nacht vom 12, September bis Chiswich im Auker- iten Siühbdwerten des Londoner Bezirks gelanaten. Der an- gerichtete Schaden foll entgeaen den amtlichen enalifchen Meldungen jehr bedeutend fein. London, 14. Sept. (mtb, Nichtamtl.) Da8Z Preffe- Bureau meldet: Der Artillerie-Fadmann Admiral Lerey ift- mit der Organifation, der artilleritifchen. Berteidigumg T Den it. von London gegen die Quftanariffe beauftraat worden. Der Seekrieg, Der Untergang des „Hefjperian“. Berlin, 14, Sept. Mie man von zuiftändiaer Seite erfährt, eridheint e8& auf Grund der bizher vorliegenden Nachrichten im Zufammenhang mit den an amtlicher Stelle bekannten Tatjachen fo gut mie ausgefdloffen, daß ein deutiches Unterfeeboot für die VBerfenkung des enagliichen Lafflagierdampfers „Heiperian“ überhaupt in Frage fommt. Zunächft befand ih nad der Planmößigen Ver- teilung am 4, September d, 3. fein deutfdhes Unterfee- boot in dem Seegebiet, in dem „Hefperian“ verfenkt wor- Herner Mt nach den hier vorliegenden Schil-= derungen aus englifhen Quellen die Erplofion eine der- artige geivejen, daß aus ihren Wirkungen eher auf eine Mine als auf einen Torpedofdhuk gefhloffen werden muß. Kür dieje Annahme jprit au der Umftand, daßı nad den vorkiegenden Schilderungen das Schiff nahe dem VBor- derfteven getroffen morden ft und die zwei vorderiten Rönme ih mit Waller füllten. Wafjhington, 14. Sept, (wtb, Nidtamtlich.) Dur Fumbipruch unjeres Privatfkorreipondenten. Die AHocias ted Pirek meldet: Graf Bernitorff und Lanfina hatten eine halkifindige Beipvechung über die durch den Unter- gang der „MWrabic“ gefhaffene Lage, Man alanıbt allge- ınein, Daß ehe die Vereinigten Staaten in formelle Vers handlungen eintreten, e& notmendia fein wird, DaB Deutjchland feine Verfiderungen, nit dem Anariff von Unterfeebooten auf Baffagter-Dampfer aufzuhören, beftätigt. . Yınnidem, 14, Sept. Die Befabung bes holländifchen Dampfers „Bomona“ fah Sonntaa Früh um halb 8 Uhr drei Meilen vom Leuchtichiff Kentih Anno einen enalifchen Tampfer von ungefähr 5000 Tonnen, der unteraing. Er trug die Abzeichen des helgifhen Silfakfonritees. ' Die unge jähr Hundert Mann {tarfe Befakung ftieg an Bord einiger Zuhbampfer, die in der Nähe Filhten. Don der franzsfifhen Front. Die größten Berkufte der Franzojen. (zen. Elm.) Aus Züri berichtet die „N.-Ata:“: Der franzöfijcdhe Befehlshaber in den Aragonnen verfügte Die Entfernung der Preffe-Berichteritatter von der Avgonnens Kront. Den {hmweizeriidhen Zeitungen zufolge find die legten Verkurfte der Franzojen in den Argonnenfänipfen Die größten von allen bi8herigen. Lena Ingeufschem Besitz DEMO Brigtsenay | Orte sind unterstrichen. ®& | Lonfreite N a T Grand N = - En Savigny OS le a. Breu T Die 217 D06! ö X MOSE SE Die zur Mbivehr Donfhas on A Er En VuChätel N * 8 re ° Acht ar Kö Bon faucon © & A SUheult S prima S ms ® ? 7 Si LET gkancchrf F8 m S i i Tahure © CErna) 3 Varenbes Es aibt Stadtteile, in a y oder es SE MS Ville rourbe, 3 S helle EX > Annan eo *O MAssiges © WZN ES. di SS, tn ° K Mei Yan as SAurkus li. Vienne-la-Ville Noch eine andere Folge ‚a Aber erille im Qon- Hans Ar X A #TB45 Der franzöfiflghe KXriegsbericht: Aıntlidder Kriegsbericht vom Montaa abend: Als VBervgeltungsmaßnahme für die Kırzlidden Bombarbement® von LYuneville und Compieane dureh feinblide Flugzeuge überflog ein Seihmwader von 19 Flugzeugen am 13, Sep- tember morgens die Stadt Trier, die mit ettva 100 Sranaten belegt wurde. Der Bahnhof und die ReichS= bank wurden ficher getroffen. Dasielbe SGeicdhiaber warf bei jeiner Rückkehr zu feinem Zugehörigkeitshafen, nach dem e8 in unjeren Linien aelandet war, am Nadymittag 58 @®ranatenm auf den Bahnhof von Dommarı-Barratt- court. Andere Flugzeuge hombardierten aus gerINger Höhe die Bahnhöfe von Donaueldhinaen an der Donau und Marbach in einem Gebiet, in dem Truppen bemweguns» gen gemelSet waren. Man konnte die Wirkung der Boma bardement8 an den Zielen und an einem in Tahrt be Findlihen Eijenbahnzuge Feftitellen, der anhalten mwBte. Die beigifhen Eifenbahnliürien, Le Havre, 14, Sept. (zenf .fft.) Die belaifche Re- gierung hat laut einer Savasmeldung an die neutralen