Erfheint tägligH mit Ausnahme der Sonn» und Selerfage, Bezugs-Pteis: Monatlid mit Ilufriertein Sonntags-Slatt 60 Pfennig; desgleidhen durdy die Poft bezogen ausföließs 8 GG Seflellgeld. + & Einzelne Nummern Foßlen 10° Pfennig, 3 Telege.-Ade.: Kreisblatt Fulda. € Fetnufprecher Ne, 35. 5 | a4 3320E8IIETEEEIIEEETIEETIET. e +0 Deue@ und Verlag: 7. Z. Uth’'s HGofbnddtucerei, Sulda. EE0HEEIESTHEEHEIASSIISSS SEES ISHTITT 3er $00208 Montag den 20. September Die Eineüidungs- Gebühren betragen für den Raum einer Spaltzeile. 15 Pfennig. Anpreifungen die Zeile 25 PD $ür die an. Ser Gefhößoflelle | nahme von KHriftlidhen Angeboten werden 25 Pfennig berechnet. Dlas- und Datenvorfheiften ohne Verbindlichkeit. Derantwortlider Schriftfeitee: eo Uth;, Fulda. zu erteilende Auskunft oder soreesegsensee 47. Jahrgang. | 1915, Kir, 221. 3 Erftes Blatt, Der Welt-RKrieg. Die deutfchen und Öfterreichifchen Tagesberichte. W, Großes Hauptquartier, 18, Septbr, (Amtlidhes Telegramm.) Hr Weftliger Kriege{dauplag. Heindlide Schiffe, die fih vor DünkirdHen zeigten, wurden von unjeren Hliegern angegriffen. Gin Zevjtörer wurde gefroffen, An der Front ijt die Lage unverändert. Die Hranzofen verfuchten vergeblich, das ihnen bei Rerihes entriffene Grabenftüg zurüdzugewinnen, Deitliher Kriegsidauplag. Der feindlidhe Rückzug. ca. 8000 Gefangene. Heeresgruppe des e SGeneralfeldmarihalls von Hindenburg, Feindlide VBorftüße bei Shlok find abgejdhlagen. . Der Angriff auf dem SBrügenkfopf von Dünahurg wird fortgejegt. Teile der feindlidhen Borftellungen find genommen. Dei Wilna find unfere Truppen im weiteren Bor- gehen, 3Zwifdjen Wilja und Nijemen wurde die ruffijdhe Htont an verfdhiedenen Stellen durchbrochen, Seit heute früh ift der Feind im Rüdzuge, E83 wurdem 26 Offiziere und 5380 Mann zu Gefangenen gemacht und 16 Mafjdhi- nengewehre erbeutet, Der redte Flügel der Heeresgruppe des Generalfeld- marfhalls Prinzen Leopold von Bayern hat {tarkfe Kräfte über die Szezara gebracht. Der Feind beginnt zu weichen, N Heeresgruppe des Seneralfeldmarfdhals von Madenfen. der Gegend von Teledhany, Logifdhin und füd- öftli yon Binsfk ift der Feind weiter zurüdgedrängt. Die Beute hei der Verfolgung anf Ping? hat fidh auf 21 Offi- ziere, 2500 Mann und 9 Maichinengewehre erhöht, Südöftlider KXriegsfihauplag. 2 VBor den deutfhen Trupyenm haben die Ruffen den Mücdzug angetreteh, 2941 erbeutete GejiGüße. Enorme Munitionsvorräte. Die Beute von Nowo-Georgiews ä ch jeB: abgejdloffener Zählung: AEET Behenak nn SH 1640 Gefdüße, 23 219 Gewehre, 103 Mafjchinengewehre, 160 000 Syuß Artileriemunition, 7098000 Gemwehrpatronen. Die Zahl der bei Kowno erbeuteten SGefhüße ift auf 1301 geftiegem uw. ee: W. Großes Hauptquartier, 19, Septbr, (Amtliches Telegramm.) Weitlidher Kriegsfhanuplak, Sürligh von Yray (an der Somme) gelang eine aus- gqesechnte Sprengung an und Hinter ver feindlidhen Stel Yung, Im dem anfdhließenden, für uns günftigen Gefeiht Hatten die Hranzofen erhebliche blutige VBerkufte. SE wur- dew einige Gefangene gemadt, Hordweitlid der Ardonnen wurden iHanzende feind- | lidje Abteilungen dreh Artikeriefeuer unter (HÖweren Ber- Inftem zerfprengt, _. Das lebhafte Artikeriefener dauerte au einem großen Zeil der Front au, . — hack u | Migriffe ab. Heute nahmen wir Teile unferer dortigen Deftlidher Kriegsihauplak, Wilna bejeßt. Heeresgruhpe Des SGeneralfelomarfdalls von Hindenburg, Der umfafiende Angriff der Armee des Generalober- iten von Cidhhorn vor Wilna hat zu vollem Erfolg ge- führt, Unfer Kinfer Flügel erreichte Molodeczus, Smor- gom ung Wornjamy. Verjuche des Feindes mit eiligit zu- jammengerafften {tatfen Kräften unfjere Linien in Nidh- tung auf Michalijhki zu durchbrechen, {dheiterten völlig. Durch die unaufhaltjam jortidreitende Umfafiungsbeweg- ung und die gleichzeitig [Harfen Angriffe der Armeen der Generäle von Scholz und von Galwig gegen die Front der Feindes ift der Gegner feit geftern zum eiligen Nüd- zuge auf der ganzen Front gezwungen, Das {tarkbefejtigte Wilnafielin unfere Hand. Der Gegner wird auf Der ganzen Linie verfolgt. Heeresqruppe des Generalfeldmarihalls Prinzen Leopold von Bayern, Auch hier wird der zurücgehende Feind verfolgt, Die SHeeragruype grreichte die Linie Rienadowicze— Derw- noj— Dobromyfl. Feindlide Nadhhuten wurden geworfen, Heeresaruppe Des Generalfeldmarihalls von Madenfen. Nördlich von Pinzk ift die Wislica erreicht, Südlich der Stadt ift der Strumen überfhritten. Südöftliher KXriegsfhanplas. Fie Lage i{t unverändert, OYberfte Heeresleitung. — Bray Kiegt an der Somme, 7 Kilometer jüdlih von Albert, Das befeitigte London. Sin englifhen Unterhanfe hat nad Beitungsberidhten der Marineminifter Bakfour behauptet, Sondon jet, wie jedermann wife, und wie aud) die Dentiden wohl wüß- ten, ein unbefeijtigter Ort, der ach den Kegeln DES zivili- fierten Krieges Luftangriffen nicht auZgefeßt fein folte, Da dem Miniiter unmöglidh verborgen fein Tann, daß London durch eine große Anzahl ftändiger Beifeftigungs$- werfe und einer noch größeren Zahl von dHeldwerken be- feitigt ijt, Handelt cs {ich Hier um eine bewußte Faljhe Daritellung. Der Minifter hat außerdem anzuführen ver- aefient, daß Die Deutfhen Quftfahrzeuge bei ihrem Gridhei- nen über London zuerit von englifdher Seite befhbifen worden find. Auch erwähnt er nicht die für die Beur- teilung der Sachlage recht wichtige Tatjache der jortgejeß- ten Anariffe durch Zlugzeuge der Rerbhündeten auf offene und weit außerhalb des Operationsgebiets gelegene deuf- ide Ortihaften, ja fogar auf harmlofe Reifende in Per- fonenzügen, Die natürlich außerjtande find, ich zu wehren. Der öfterreichifhungarifhe TagesSbericht. W. Wien, 18. Sept. (Nihtamtlidh.) WAmtlid wird yerlautbart: 18. September 1915, Rırlliicher Kriegsthanplas, Die ruffiidhe Offenfive in Oftgalizien Hit an der Strypa zufammengebrodhen. Der Heind räunte geftern das Gefechtsfel» der lebten Tage und mi an den Sereth. Zurückgelaffenes Eijenbahumaterial und andere Anzeichen ihlenwigen Aufbruches kafjen erkennen, duß der ruffifche Küczug in Haft und Gile vor fih ging. Die Verkufte; Die der Gegner vor unferen Stellungen erlittem hat, er- weifen fidh al® {ehr groß. Hır der Ylma ijt die Lage unverändert, In wolhy- niihen Fejtungsgebiet dauerten die Kämpfe mit üÜber- TegenenTuffifhen Kräften an, Wir flugen zahlreiche A Front in weiter weitlich Kiegende vorbereitete Stellungen zurüd, . Die F. und F.Streitfräfte in Litanen erfämpften (ih im Berein mit den Verbündeten den Nebergang auf daS nördliche Nfer der Szezara, Italienijdher Kriegsihanuplaty Im Tiroler und Kärntner Grenzgebiet Hat fich ge- ftern nichts von Bedeutung ereignet, Sin Waldbrand vor unferer Bopenaftellung (jüdlid Schluderbach) zwang die Italiener, ihre Linien zu räumen, Im Raume von itigh müht der Feind unter [Hwerften Berluften weiter WiederhHolte italieni{de Angriffe auf den Ravelnik und gegen nie Stellungen am Wefthange des Favorek bradjen zulammen, Die Behauptung des offiziellen italienijdhen Lages- bericht vom 16, Septmber, wir würden Seidhoffe ver= wenden, die Blaufänre enthielten, ift jelbitverftändlih eine Löswillige Erfindung, Der {tekvertretende Chef des SGeneraljtabes: v, Göfer, FeldmarfhaNeutnant, W. Bien, 19. Sept, (Nitamtlih.) Amtlih wird verlautbart: 19, September 1915. RKuffifher Kriegsfihauplag, : In Oftgaliziem verlief der gefirige Tage ruhig. Ge: genüber unferen Linien an der Jkoa entwidelte der Feind {tärfere Mrtillerietätigfeit, In wolhynifdhen Feftungs- dreief ging die Befegung unjerer nenem Stellung ohne Störung dur dem Gegner von f{tatten, Der aus Litauen zurüdmweidende Feind wird von den dort inmitten deut: jher Armeen vordringenden Ff. und f, Streitfräften verfolgt, , ; Stalienifdher Kriegsihauplas, Geftern eröffnete die italienijdhe {here Artillerie neuerdings ein lehhaftes Feuer gegen unfjere Werke auf den Sochfläden von VBilgereuth und Lafraun, Im übri- gen. i{t die Lage im Tiroler und Kärntner Grenzgebiet unverändert, Der gegen den Kaum von Flitih angefebte Angriff, der dem Feind im Talbefen allein über 1000 Mann Fojtete, it gefgeitert, Heute früh waren die vOr- deriten Gräben bereits von den Ftalienern verlaffen. Im Vrfic-Gebiete verfuchte der Gegner unter dem Schube des Abendnebels eine unferer Borftelungen zu überfallen, Dieje Unternehmung {dheiterte vollitändig. Gegen Mit- ternacht fprengten unfere Truppen die Dort von den Ita» lienern errichteten Mauer: und Sandwerfe mit den Da- hinter befindlidhen Feinden in die Luft, Im Südweft- Abfhnitt der Karfthochfläde von Doberdo wurde die ver- gangene Nacht durch Sprengung feindliher Sappen ans genügt, . Der Seekrieg. Gin franzSfifher HMistkrenuzer verfentt, Paris, 19, Sept, „Temp3“ meldet, daß ein feind= liches Unterfjechsot in Ser Reede von Nhodos den franzd= jüden HiFSfreuzer „Indien“ torpedierte und verfenfte. „Indien“ war in den Gemwäflern von Adalin gefapert wurden, al8 er Kriegsfonterbande befürderte. „Yırdien“ hatte eins: Wajfferverdrängung von S0OO Tonnen. Seine MHefagung beitand aus 62 Offizieren und Matrofen, 11 Mann werden vermißt, Gin englifher Transportdampfer verfenfkt, Kouftantinopel, 19. Sept, (zen]. fit.) Die Tätig- feit der deutiden Unterfechoote im Mittelmeere fteigert Die Nervnfität der Entente, VBorläufig find zufammen- Hängende Ergebuifie diejfer mit große Kühnheit unternom» zumenen Aktion, die die Furdt und Bewunderung unferer Gegner zugleich erregen, nod nicht bekannt. — Vorgeftern turpedierte ein Deutfdhes Unterfeehoot in Der Nähe von RKandia einen englifhen Transportdampfer von 15 000 Tonnen. Sr war voll geladen auf dem Wege von MNeayp- ten nach den Dardanellen und fank in Furzer Zeit. Konftantinspel, 19. Scpt. Die Fıtcht vor deftichen Unterjeebboten hat die Schiffahrt im itlihen Mittehneer und im Hegiijchen Meere Faft aanz zum Stillitand ge- bracht.‘ Wie Hierher gemeldet wird, wagen zahlreiche eng= [De amd Franzöfiidhe Schiffe nicht, Salomifi zu verlaftfen, weil in der Nähe von Keffendre deutidhe Unterieecboote ne- meldet murzden. Chenfo-zogen fidh feindliche KrieaSichiffte, Dre jonft zmwilden dem Golf von Saros und der. anatoli= ichen Aifte Freuzten, nad) dem Hafen von. Mudros zurück, Kewyork, 19. Sept: (mwtb. Nidhtamtlid.). Meldung aunferes Privatkorrefpondenten, Die Zwilchemfälle De- treffenD-Die. Dampfer „Heiperian“ amd „Orduna“ werden ale beigeleat angefehen. Alles hänat jeßt vom „Arabic“ = alle ab, der die Entidheidung der ganzen Unterfeeboot» frage in fidh jhließt. . ; Baris, 19. Scptbr. Die Tpaniiche Gefandtichaft in Paris dementiert von neuem in auzdrüclidher Weite alle Meldungen der. Preiie über das Beitchen einer Berpro« viantiertnaSitation Für dewutiche Unterfechoote in patti= ichen Gewällern. Der Urfprung der Nachricht (ei unet- damit ab, fihy an unfere Befejtigungen heranzuarbeiten, Färkich,