Erfheint (ägliH mit Ausnahme der Sonne und Selertage. 3 Sezugs-Preis: MonatligH mit Ilufkriertem Sonntags-Siatt 60 Pfennig, desgleiden IusH die Pof bezogen ausfhließ» } U Beßlellgeld, + + Einzelne Nunmuneen Foften 10 Pfennig. 33 Telegr.-Adr,: Rreisblatt Sulda, + Feornfprecher Nr. 85, Druck und Verlag: 7. Z.Uth’s Hofbuchdrucerei, $ulda. DNA na DEEP a We Mr A eisblatft 088385 KA NELLEEEPFESFFOFTT IS 22820002 LIIIEIES st Yır. 257. Amtlides, Auf Anordnung des Herrn Regierungspräfidenten wird die Ab haltımg des auf den 4. November ange- jebiten Nindviehmarktes in der Stadt Fulda au8 vete- rinärpokigeillihen Gründen verboten. Fulda, dem 30, Oktober 1915. Der Landrat, I. V.: Köhler, Redinungsrat. Der Welt-Rrieg. Die deutfchen und Öfterreichijhen Tagesberichte. W. Großes Hauptquartier, 30. Oftbr. (Amtliches Telegramm.) : Weftlider Kriegefdhanuplat, Keine befonderen Creigniffe, Deftlider Kriegsfdauplag. Heeresgruppe des Generalfeldmar[hals von Hindenburg, Nordöftlid von Mitan wiefen unfere hei Plakanen auf das Nordufer der Mijfe vorgefhobenem Kräfte zwei itarfe Nacdtangriffe ab und zogen fidh vor einem weiteren Angriffe in die Hauptfteklung auf das Südufer zurüg, Heeveagruppe des Generalfeldmarfhalls Prinzen Leopold von Bayean. Nichts Neues. ' Heeresagrupye des Generals‘ von Linfingen. ‚ Weftlidh von Czartoryst wurde die ruffifhe Stellung bei Kumarom und der Ort fjelbjt. genommen; ein nächt- lidjer ruffifdger Angriff blieb erfolglos Kamienucha, Suta Lijowsia und Bielgow wurden geftürmt 18 Difi- ziere, 929 Mann find gefangen genommet, 2 Maichinen- gewehre erbeutet, Sin tnffifdes Kampfflugzeug wurde bei Kukli herz untergefdhoffen Balkan-Kriegsidhauplas, Die Armeen der Generäle von Küvek und von Gall: wig haben feindlide Stellungen geftürmt, über 1000 Ser-- ben gefangen genommen, 2 Gefdhüßbe, 1 Mafdhinengewehr erbentet und find in der Vorbewegung geblieben, Die Armee des Generalz Bojadieff jebt die VBerfol: gung fort, . W. Großes Hauptquartier, 31. Oftober, (Amtliches Telegramm.) Weitkicher Kriegefdhauplas., . Bayerifde Truppen febten fi nordöftlid von Neu: ville in Befiß der franzöfifihen Stellung in einer. Aus- Dehnung von elfhundert Meter, machten 200 Gefangene und erbenteten 4 Majchinengewehre, 3 Minenwerfer. Ein feindliger Gegenangriff wurde abendsS abgefdlagen, In der Champagne ift ein weit vorfpringendes deut- ihes Grabenftüd nördlig vrn Le Mesnil in der Nacht vom 29, zum 30. Oftober durd) überwältigenden Angriff gegen die dort {tehenden Kompagnien an. die Franzofen verloren gegangen, Bei Tahure griffen nadymittags unfere Trupbem an. Sie {türmten die Butte de Tahure (©öhe 192 nordweftlih des Ortes). Der Kampf dauerte die Nacht Hindurd an. 21 franzöfifhe Offiziere, darunter zwei Batailonsfommaeandeure, 1215 Mann wurden ge- fangen. genommen, > Deftlidher KriegfhHauplag. Heeresaqruppe des Seneralfeldmarfhalls von Hindenburg. Dur unfer Fonzentrifdhes Feuer wurden die Ruffen gezwungen, den Ort Plankanen auf dem Nordufer der Mile wieder zu räumen, Heeresaruppe des Seueralfeldmarfhalls Prinzen Leopold von Bayern. Die Lage ift unverändert. Heeresgruppe des Generals von Linfingen, „Der Angriff weftlid von Czartoryst erreichte die Linie Oftrand von Komarow-Höhen Sftlih von LPodgacie. Die erreichten Stellungen wurden gegen wiederholte rufz file Nachtangriffe in teilmeife erbitterten Kämpfen ge- Yalten, Stwa 150 Muffen von elf verfhiedenem Regi: mentern find gefangen genommen, Baltan-Kriegsfhauplag. Deutfche Tkuppen der Armee. des Generals von KXö- veß Haben Girn. Milanovac genommen. Nordöftlih davon wurde der Feind an der Straße Satornja-Kragujevac Dienstag den 2. November Die Einrüdungs - Gebühren betragen für den Raum einer Spaltzeile 15 Pfennig. Anpreifungen die Zeile 25 Pfennig, $ür die an der Gefhäßtsfielle zu erteilende Auskunft sder Ans nahme von jhriftlighen Angeboten werden 25 Pfennig berechnet. Plass und Datenvorfhriften ohne Derbindlichleit, Verantwortlidher Schriftleiter: eo Uth, Fulda. 1915. 47, Jahrgang. ans feinem Stellungen {üdlih der Srebrnica geworfen, Die Armee des Generals von SGallwig drängte bei- detrfjeitg der Morawa den Gegner weiter zurüd, 600 Gefangene wurden eingebracht. Bon der Armee des Generals Bojadjeff Hiegen Feine neuen Nachrichten vor, W. Großes Hauptquartier, 1, Novbr. Telegramm.) Weftliger Ariegsidhauplas. In der Champagne fhritten vie Franzofen bei Ta- hure nachmittags zum Gegenangriff, Sie wurden abge: imiefen, Die von unferen Truppem am 30, Oftober ge- fiürmte Butte de Tahure ift feit in unferer Hand geblie- ben. Die Zahl der in den legten Tagenw gemadten Se- fangenen Ht auf 31 Offiziere, 1277 Mann geftiegen, Bei Combres Fam ec zu lebhaften Kämpfen. mit Nahkampfmitteln, ; ; ; Leutnant Yoelfe hat am 30, Oftober {üdlih von Ta: Hure einen franzöfijden Doppeldecker zum Abiturz ge- bracht und damit das fechite feindlide FYlumzeug außer Gefecht gefebt. In der Gegend von Belfort fanden mehrere für die Deiutfehen Flieger erfolgreide Luftgefedite {tatt. Deftlider Krieg {dhauylas, Heeresaruppe des Generalfeldbmarighall8 von Hindenburg. Beiderfeits der Cijfenbahn Tukkum— Riga gewannen unfere Ztnppen im Angriff die allgemeine Linie Nag- gafem—SKemmern (weftlig von Schlof) — Jaunfem. TFeindlihe Gegenftöße wurden zurücgefhlagen. Weftlich (Amtliches | und füdmweltlih von Dünabürg wurden Harfe rufe An- griffe abgewiefen, Zwifden den. S; wenten- und Iljenfee war der Kampf befonders heftig; er dauert dort an ein- zelnen Stellen nodh: an, BVBereinzelte feindlide VBorftöße nördlich des Dryswijaty-Sees fcheiterten ehenfallz, Der Gegner hatte aroße Verkufte, Bei Olai. (jüdweftlidh. non Kiga) wurde ein ruffifches Flugzeug zur Landung gezwungen; Führer und Beob- adter find gefangen genommen, } Heeresgruppe des Generalfeldmaridhalls Prinzen Leopold von Bayern. Deitlih von Baranowitfchi wurde ein rufiifder Nacht- angariff nad Nahkampf abgefdhlagen. Heeresqgruppe des Generals von Linfingen. Die Lage ift im allgemeinen. unverändert. — Gin feindlider Gegenitoß nördlich von Komatow hatte feinen Grfolg. DentjdHe Truppen der Armee des. Generals Grafen von Bothmer wurden bei Siemikowee (an der Strypa, uördlig von Burfanow) angegriffen und (tchen dort noch im Xampf, Balfan-Kriegsihauplas. In FJortfegung des Angriffs wurde die Höhe {üblich von Grn. Milanovac in Befik genommen. In Nidhtung auf Kraqujevac ift der Keind über den Petrovadar- und Lepenikfa - Abfhnitt zurüdgeworfen. Kragujevac ft in veutfdher Hand, Deftlidh der Morawa ift gegemw zähen Widerftand der Serben Trivuonovoberg genommen. G3 find einige Hundert Gefangene eingebracht. Die Armee des General Bojadjeff Hit am 30. Ofto- her in Nadhutfämpfen dem Feind bis in die Linie Höhen von. Planinica (füdlih von Zajecar)—Slatin (nordweit- li von KAnjazevac) — Sftlih von Svyrljig — weitlih von Bela Palanca — Sitlih von Vlafotince gefolgt. „Die Zahl der im Oktober von deutkfGhen Truppen im OÖften eingebrachten Gefangenen und die von ihnem gemachte Beute beträgt: „Bei der Heeresgruppe von Hindenburg: 98 Offiziere, 14482 Mann, 40 Mafchinengemwehre. Bei der Heeresgaruppe Prinz Leopold: 32 Offiziere, 4134 Manu, 2 Mafjdhinengewehre, Bei der Heeresaruppe von Linfingen: 56 Difiziere, 8871 Mann, 21 Mafjdinengewehre. Bei der Armee des Grafen von Bothmer: 8 Offiziere, 1525 Mann, 1 Maldinengewehr. \ Bei der Heeresaruppe von Madenfen: 55 Offiziere, 11937 Mann, 23 Gefhüge*) und 16 Maldinengewehre. Zufammen: 40949 Mann, 23. Gefchäbe, SO Mafchinengewehre, 244 Offiziere, *) Ahgejehen von einer großen Zahl aufgefundener Sefichlüße älterer Fertigung, ‚Nacdhtangriffe abgejdlagen. <=. Ca Der SfterreihHH-ungarifde TageSbericht, ‚W. Wien 1. Nov. (Nidtamtlih.) Amtlidh wir® verlautbart: 1. November 1915, Ruffijdher Kriegs{Aauplas, An der Szezara haben Faijerlighe und Föniglide Trup- pen einen. Nadhtangriff nach hHeftigem Handgemenge ab= gewiefjen, An der Korminfront haben wir mehrere {tarfe Nördlidh Blenlawa an der Stirypa entwideln {ih nad) einem abgewiejenen Angriff neuerlich Heftige Kämpfe, Auf, dem nordöftlihen KAriegsfihauplag beträgt die Oftsber-Beute der dem fatjerligen und Fönigliden Ober- fommando unterftehenden Armeen 142 Offiziere, 26 000 Mann, 44. Majdhinengewehre, 1 Gejhüg, 3 Flugzeuge und {omwijtiges KXriegsmaterial, SItakienifder Kriegsidhanpies, Der am 18, Oftober eingeleitete, am 28, mit frifghen Truppen erneute dritte Anjturm der Italiener gegen unfere‘ Füftenländifde Front beginnt zu erlahmen, Ge= {term ftieß der Heind zwar nod) gegen den NMordrand der Hochfläde von Doberdo mit fiarfen, an mehreren anderen . Stellen mit Omächeren Rräften vergeblidh vor. Sein An- griff ift jedoch nicht mehr allgemein, mag der Kampf auch nochmals auffleammen. . Die von der italienijhen Heeres. leitung mit großen. Worten angekündigte, an der Haupt- front mit wenigiten 25 Infanterie-Divifionen- verfuchte Offenfive it an der unerfehütterlichen Mauer unfjerer fie: gesfidheren Truppen zujammengebhtochen, die zweiwmüchige Sionzofclacht für unfere Waffen gewonnen, unfere Kampf- front durchweg unverändert. Chenfo behielten die Bertei- ‘ Diger-vom Tito und Kärnten ihre feit KXriegsbheginn hHelz denmütig behaupteten Stellungen feit in Händen. Durdj diejfe Erfolge hat unjere bewaffnete Macht neuerdings bewiefen, mie eitel und Haltlos alle Anfprüche des eins {tigen Verbündeten auf die üdweitliden Grenzgebiete find, ‚die er durch Hinterhältigen Rüdenangriff leichthin erobern zu fönnen vermeinte. In den Kämpfen der zweiten OF- toberhälfte verlor der Feind mindefjtens 150000 Mann. Süäböftligern Kriegeihanplan. Im Raume weftlid) der großen Morawn Haben die verbündeten Streitfräfte unter jtellenweifje heftigen Nach- Hutfämpfen die Höhen [üdligH und füdsftlih Grnu, Mila- novac und Kragujevac erreicht, Zwijdhen 7 und S Uhr vormittags wutden Heute auf dem Arfenal und der Kaz ferne von Kragujevac die Öfterreichifh-ungariidhe und furz naher die deutfdhe Yahne gehift, Im Fußmwinfel zwiildghen der Morawa und der RKefava Haben Ddeutiche Truppen nach Heftigen Kämpfen die be: herridhende H5he Trivunovo-Brdo genommen. Bulgarifhe Kräfte haben auf der Straße nad Para- zin die Oöhen wefjtlig Yalanfa und im Nifava-Tal die Höhen weitlih Bela-Palanka erfämpft., ; Die bisherige Gefamthente der deutfden und öfter» reichi{h-ungarijdhen Truppen des Genertalz von Kveveßi heträgt: 20 Offiziere, 6600 Mann, 32 Gefüge, 9 Ma: jhinengewehre, über 30 Munitionsfuhrwerfe, einen Scheinwerfer, viele Gewehre und Artilleriemunition und fehr viel Iufanteriemunition, Neberdies murden 45 alte ubder gefprengte Gefchügrohre erbeutet, Der ftelvertretende Chef des Generalkftabes: vv. Höfer, Feldmarfhallentnant, Der Baltan-Rrieg. Kracujevac. Kragujevac, die alte Hauptftadt der jerbilichen RNö= nige umd die zentrale Feitung des nordjerbifchem Vertei= DigungS{yltems, ft in den Händen . unferer Deutichen Truppen. Die Feftung ft der Kern der ganzem Befes ftiaungslinie, die über das Beramalfiv des aroken Mora- wakfnie8 gezogen (it. Die nahezu 1200 Meter hohen Rud- nifberge find als ihr natürlihes Bollverf nordiwveitlich. vurgelagert. Die Höhenftellungen vor Sorna Milanovac, die gleichfalls eritürmt worden ‚find, decem die weftliche lankfe, während im Norden der Thmwierige Mbichnitt der, Sitremsfa-Poljana im Qutellgebiet der Rasa von unjeren Truppen überwunden werden mußte, Nachdem Dvor= geftern Sieje' Hinderniffe zum aqrößten Teil beatimaen ivaren, fosinte der Fall der Feftuna ‚Der die Eiichliehuna drohte, nicht. mehr lange au8bleiben, Die Serben murkteni Kramnmjevac räumen 1nD dDiefern wichtigen Waffenplat, den der Sig aroker Arienale und Magazine it, dem Itärkeren Feind iüberlaffen, Dem tapferen jerbifldhen Heere bleibt ja nichte anderes übrig, al8 zäh und ftandhaft fFehtend,