Suchergebnisse:

Treffer: 210
Excel-Tabelle wird erstellt Excel Export Loader

Sortierung:
Autor: Pfister-Schwaighusen, Hermann von
Erscheinungsjahr: 1883
Erscheinungsort: Celle
Signatur: 100 Schw Stift Kc 31
Autor: Volckmar, Wilhelm
Erscheinungsjahr: 1868
Erscheinungsort: Langensalza
Signatur: 100 4o KW F 441/60 (3)
Verlag: Verl.-Comptoir von Hermann Beyer
Datierung: 1480 April 25
Erscheinungsort: [Fulda]
Signatur: 100 HLB Fulda, Urkunde 66
Vollregest: Hans von Ebersberg, Amtmann von Steinau (Steynauwe) an der Straße bekundet dass er seine Schwager von Hutten wegen des Lehens zu Schlüchtern geschlichtet hat. Die eine Partei sind die Familienmitglieder aus Franken, namentlich die Ritter Hermann und Konrad, dessen Söhne Konrad und Ludwig, und die Brüder Bartholomäus und Jost. Die andere Partei sind die an der Kinzig (auff der kintzige gesessen), namentlich die Brüder Jakob, Hans, Frowin, Söhne des verstorbenen Dietrich Ludwig. Die letztgenannten behaupten, dass auf sie das Lehen gekommen sei zur Verwendung eines ewigen Seelgeräts für Hermann Frowin von Hutten. Beide Parteien sollen nun sämtliche Briefe über das Lehen zu Schlüchtern nach Hammelburg bringen, damit der Rat von Hammelburg ein Urteil fällen kann. Je nachdem wie es ausfällt, muss die Seite, der das Lehen zugesprochen wird die andere Seite entsprechend entschädigen.
Datierung: 1436 Januar 3
Erscheinungsort: [Fulda]
Signatur: 100 HLB Fulda, Urkunde 44
Vollregest: Johann [von Merlau], Abt von Fulda, Heinrich, Dekan, Hermann von Truhe, Weinkellner und der gesamte Konvent des Klosters Fulda bekunden, dass sie Heinrich Rossmann, Küster des Stifts Heiligkreuz in Hünfeld, mit all dem belehnt haben, was Tolde von Walde, ehemaliger Kellner des Stifts Hünfeld, in der Graufurt, in der Herbach und drumherum an Äckern, Wiesen, Hofstätten, Gärten, Hölzern und Feldern innegehabt hat. Tolde von Walde hat mit Zustimmung des Abts und Konvents von Fulda seine Lehen an die Küsterei Hünfeld verkauft. Die Küsterei soll die Lehen erblich und ewiglich zum Unterhalt des zeitigen Küsters des Stifts und aller seiner Nachfolger besitzen. Als Erbzinsen sind an das Kloster Fulda jährlich 12 Schillinge, 3 Hühner und ein halber Rheinischer Gulden zu entrichten. Bei Antritt des Amtes soll jeder Küster 1 Rheinischen Gulden als Besthaupt an die Kellnerei bezahlen.
Autor: Hochhuth, Carl Wilhelm Hermann
Erscheinungsjahr: 1876
Erscheinungsort: Gütersloh
Signatur: 100 Schw Stift Kd 75
Autor: Volckmar, Wilhelm
Erscheinungsjahr: [1868]
Erscheinungsort: Langensalza
Signatur: 100 4o KW F 441/60 (4)
Verlag: Verl.-Comptoir von Hermann Beyer
Datierung: 1476 Oktober 4
Erscheinungsort: [Fulda]
Signatur: 100 HLB Fulda, Urkunde 63
Vollregest: Hermann, Abt, Konrad, Prior und der gesamte Konvent des Klosters Hardehausen bekunden Hans von Dörnberg (Dornigebergehe), Hofmeister des Landgrafen von Hessen, dass sie Landgraf Heinrich [III.] von Hessen und seine Frau Anna in ihre Gebetsbruderschaft aufnehmen und für sie und ihre Erben Zeit ihres Lebens und nach ihrem Tod beten werden.
Autor: Bach, Johann Nicolaus, 1802-1841
Erscheinungsjahr: 1836
Erscheinungsort: Fuldae
Signatur: 100 4o Fuld 50/50 (5,2)